E-Rechnungsadressen verstehen leicht gemacht

Wir haben unsere Schritte für E-Rechnungsadressen vereinfacht, so dass du nur noch einen Parameter brauchst, falls dein Kunde möchte, dass du ihm/ihr eine E-Rechnung zusenden sollst. Du kannst diese Informationen in den Kundendetails deines Kunden einfügen.


E-Rechnungsadresse.png

E-Rechnungsadresse

Dein Kunde muss dir seine/ihre E-Rechnungsadresse mitteilen. Eine E-Rechnungsadresse ist eine Art ID, die verschiedene Formate annehmen kann. Dieses Format ist abhängig davon, in welchem Land dein Kunde ansässig ist sowie dem E-Rechnungsbetreiber, der für den Versand der E-Rechnung genutzt wird.

Einige der am häufigsten verwendeten Formate sind die Leitweg-ID, USt.-IdNr., Orgnr, GLN, DUNS, IBAN und OVT. Es ist wichtig, dass du deine Kunden fragst, welches Format die Adresse hat, da dies ein Pflichtfeld für die Nutzung von E-Rechnungen in Zervant ist.

Behörden nutzen für gewöhnlich die “Leitwg-ID” als e-Rechnungsadresse. Diese setzt sich wie folgt zusammen.

Leitweg-ID

Firmen nutzten meist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, zB. 1234:123456789.

Manche e-Rechnungsempfänger weisen auf ihrer Internetseite auf die e-Rechnungsadresse hin. Diese wird meist als “Peppol ID” oder “Participant ID”, bezeichnet. Meisten sind sie mit einem Vorzeichen versehe, zum Beispiel “Peppol-ID: 0204:123-123456-1234”. Es ist jedoch nicht von Belang, ob dein Kunde dir die volle ID mit Vorzeichen zur Verfügung stellt. Wenn du in Zervant “Leitwg-ID” oder "USt-IdNr." als Adressentyp auswählst, erkennt das Programm die Adresse und fügt automatisch das Vorzeichen hinzu, falls es fehlt.

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen